Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

Beim Thema TOD sehen viele ROT


Veranstalter: Alexandra Eyrich – Bamberger Trauerinitiative ZwischenGeZeiten (Kinder, Jugendliche, Familien)
Kultursparte(n): - Lebens- und Sozialkompetenz
Bildungseinrichtung(en): - Kindertageseinrichtung
- Grundschule
- Mittelschule
- Real- und Wirtschaftsschule
- Gymnasium
- Berufliche Schulen
Jahrgangsstufe/Alter: von 5 -25 Jahren
Schulfach/Lehrplanbezug: Religion, Ethik, Fächer mit sozialpädagogischem / kulturellem Hintergrund, Deutsch, alle musischen Fächer.

Das Angebot berücksichtigt insoweit die Bedingungen des Lehrplans, wie es von der jeweiligen Lehrkraft gewünscht wird. Das ganzheitliche Erfahren und das Erleben mit allen Sinnen behalten jedoch Priorität.
Zielsetzung: Kinder und Jugendliche an eines der großen Lebensthemen heranführen

- Tod als Teil des Lebens begreifbar machen
- Kreative Möglichkeiten zur Trauerbewältigung aufzeigen
- Berührungsängste abbauen
- Enttabuisierung
Beschreibung:

Kita/ Grundschule:
Sterben, Tod und Trauer sind Inhalte, die zum Leben dazugehören. Das gilt natürlich nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Erwachsene sind oft hilflos, Kindern das, was schon für sie unerklärlich ist, begreiflich zu machen. Vielen von ihnen fehlen die richtigen Worte oder die richtigen Handhabungen hinsichtlich dieser meist tabuisierten Thematik. Wie tröste ich ein Kind, wenn ich selbst schon traurig und untröstlich bin? Wie erkläre ich ihm das für mich Unbegreifliche? Wie fange ich ein Kind auf? Fragen über Fragen… Innerhalb der jeweiligen Entwicklung eines Kindes löst Trauer oft ganz andere Gefühle bzw. Reaktionen aus als bei Erwachsenen. Das Todesverständnis verändert sich mit dem Hinzugewinn von Wissen und Erfahrung im Laufe eines Lebens – und deshalb „entwickelt“ sich die Trauer also besonders bei Kindern von Jahr zu Jahr mit. Manchmal sieht man gar nicht, dass sie primär traurig sind, weil sich ihre Trauer anders äußert als bei Erwachsenen. Und deshalb ist es wichtig, die Sprache von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu verstehen und zu sprechen. Dieses Projektangebot soll genau dabei unterstützen und helfen!

 

Ab 5. Klasse:
„Um jemanden TRAUERN ist ein bisschen wie Liebeskummer!“ … So hat das mal eine Jugendliche formuliert.
Vielleicht kennen Ihre SchülerInnen das ja auch? Das Herz zieht sich zusammen, man hat keinen Appetit, manchmal weint man oder wird sogar im nächsten Augenblick wütend und weißt nicht weiter. Nur, dass es eben KEIN Liebeskummer ist, sondern die traurige Tatsache, dass jemand gestorben ist oder sich jemand aus der Familie verabschiedet hat (z.B. nach Trennung der Eltern etc…).

Nun kann die Situation aufgrund ganz verschiedener Umstände unterschiedlich aussehen:

  • Jemand ist gestorben/ gegangen, den man sehr geliebt hat
  • Jemand ist gestorben/ gegangen, der einem zwar nah stand, aber man kein gutes Verhältnis hatte
  • Jemand ist gestorben/ gegangen, von dem man sich nicht verabschieden konnte
  • Jemand ist gestorben/ gegangen als man noch ziemlich klein war und man kann sich immer weniger an diese Person erinnern, obwohl einem das wichtig wäre

Es braucht manchmal auch etwas Mut für ein solch (emotional besetztes) Projekt. Aber trauen Sie sich, denn es ist wichtig, dass aus Kindern und Jugendlichen fantasievolle Krisenbewältiger und nicht emotionseinseitige Problemausweicher werden.

Projektformen: Dieses Angebot ist adaptierbar auf die unterschiedlichsten Projektformen. Bitte halten Sie Rücksprache mit den Referentinnen und Referenten.
Projektzeit: min. 8 UE (á 90 min)
Projektort: in der jeweiligen Institution, auf dem Friedhof
Produkt: Projekt kann ggf. in eine Abschlusspräsentation münden
Kosten: nach Absprache
Beteiligte: nach Absprache
Kontakt:

Alexandra Eyrich
ZwischenGeZeiten – Die Bamberger Trauerinitiative für Kinder, Jugendliche und Familien

Telefon: 0951 2979643
E-Mail: info@zwischen-gezeiten.de
Website: www.zwischen-gezeiten.de


zurück zur Projektübersicht