Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

KS:BAM-Projektförderung

von Stadt und Landkreis Bamberg


Der KS:BAM (Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas) ist ein Bildungsprogramm des Kulturamtes der Stadt Bamberg und dem Fachbereich Kultur und Sport des Landratsamtes Bamberg.

Mit mindestens 25.000 € unterstützt der KS:BAM (Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas) im Schuljahr 2019/2020 Projekte und Kooperationen im Bereich Kulturelle Bildung an Kindertageseinrichtungen und Schulen mit externen Kooperationspartnern.

Gefördert werden bis zu 60 % der Gesamtkosten und maximal 800 € pro Projekt. Ein Antrag kann ausschließlich von Schulen und Kindertageseinrichtungen aus Stadt und Landkreis Bamberg gestellt werden. Er ist in beiden Fällen beim KS:BAM per E-Mail (nicole.uthe-schlosser@stadt.bamberg.de) oder postalisch (KS:BAM, Kulturamt der Stadt Bamberg, Hauptwachstr. 16, 96047 Bamberg) einzureichen. Bitte beachten Sie: Der Förderantrag kann nur per E-Mail- und Postversand eingereicht werden, nicht per Fax!

Nicht alle Projekte aus der Datenbank werden auch finanziell unterstützt! Es muss ein kulturpädagogischer Schwerpunkt gegeben sein. Bei Unsicherheiten fragen Sie bitte vor Antragstellung bei Frau Uthe-Schlosser (nicole.uthe-schlosser@stadt.bamberg.de) beim KS:BAM nach.

Hinweise:

  • Der Antrag muss vor Projektbeginn gestellt werden.
  • Eine Doppelförderung aus Stadt und Landkreis Bamberg ist nicht möglich, d. h. andere Einrichtungen aus Stadt und Landkreis wie etwa das Jugendamt können nicht zusätzlich fördern.

Es können keine Kosten übernommen werden für:

  • Einmalige Anschaffungen der Schule bzw. der Kita (z. B. Digitalkamera, Mikrofon, Bücher …)
  • Personalkosten der Schule bzw. der Kita (ausschließlich Honorarkosten für den Kooperationspartner)
  • Druckkosten
  • Reine Präventionsprojekte (Es muss immer ein kultureller Schwerpunkt gegeben sein)
  • Verpflegung
  • Elternabende oder Projektarbeit ohne Kinder/Jugendliche
  • Übernachtungen
  • Abschlussfahrten oder Schullandheimaufenthalte
  • Städtische Einrichtungen wie z. B. Museum, ETA Hoffmann Theater,... (Diese werden bereits städtisch bezuschusst)   
  • Reine Fahrtkosten oder Fahrtkosten für Fahrten außerhalb des Einzugsgebietes