Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

Die gestohlene Lanze – Welterbe neu entdeckt!


Veranstalter: Projekt MimaSch, Universität Bamberg
Kultursparte(n): Kultur / Geschichte / Politik / Museum
Bildungseinrichtung(en): Gymnasium
Jahrgangsstufe/Alter: 8–12 Jahre
Schulfach/Lehrplanbezug: Deutsch, Geschichte, Kunst, Religion bzw. Ethik, Heimat- und Sachunterricht, Geografie, Natur und Technik. Die inhaltliche Gestaltung des Moduls orientiert sich an den Vorgaben des LehrplanPLUS.
Zielsetzung: Die Schülerinnen und Schüler verstehen, wofür der Begriff „Welterbe“ steht und warum die Welterbeliste von Bedeutung ist. Die Stadt Bamberg lernen die Kinder bei einer Führung genauer kennen und können anschließend über ihre Eindrücke berichten sowie Fragen beantworten. Sie verstehen, wann und wieso Bamberg als Welterbestadt anerkannt wurde.
Beschreibung:

1993 wurde die Stadt Bamberg in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Grund dafür waren die Vorbildfunktion des Grundrisses und der Architektur des mittelalterlichen und barocken Bambergs, die einen starken Einfluss auf Städtebau und -entwicklung in Mitteleuropa ausübten. Darüber hinaus stellt Bamberg mit seinen kirchlichen und herrschaftlichen Bauten ein einzigartiges und hervorragendes Beispiel für eine auf hochmittelalterlicher Grundstruktur entwickelte Stadt dar.

Im Rahmen von 3 Unterrichtseinheiten wird den Schülerinnen und Schülern der Begriff des Welterbes näher gebracht und an ausgewählten Stationen erläutert. Nach einer Einführung in das Thema im Klassenzimmer können sie das Welterbe bei einem Ausflug in die Innenstadt selbst erleben und entdecken. Mit dem Kinderstadtführer „Die gestohlene Lanze – Eine abenteuerliche Stadtrallye durch das Bamberger Welterbe“ begeben sie sich auf eine spannende Tour, bei der sie allerhand über die Stadt und das Leben im Mittelalter erfahren können. Ganz nebenbei helfen sie auf ihrem Weg dem heiligen Georg, dem Bamberger Namenspatron, seine Lanze wiederzufinden, und lernen dabei auch Hugo von Trimberg kennen, einen Bamberger Schulmeister und bekannten Autor des Mittelalters.


Der Kinderstadtführer „Die gestohlene Lanze“ wurde im Rahmen des Projekts MimaSch (Mittelalter macht Schule) des Lehrstuhls für Dt. Philologie des Mittelalters von Linda Wolters für ihre Abschlussarbeit an der Universität Bamberg kreiert. Die Initiative wird nun von Valentina Ringelmann weitergeführt und richtet sich an Schüler*innen der Jahrgangsstufen 3–6.

Projektformen: 1 Unterrichtseinheit integrativ im Unterricht, 2 Einheiten in Form einer Stadtrallye in Bamberg
Projektzeit: vor- und/oder nachmittags; Dauer: 1 x 90 Minuten in der Klasse + 2 x 90 Minuten an einem darauf folgenden Tag in Bamberg (= insg. 3 UE)
Projektort: in der Schule und der Bamberger Innenstadt
Produkt: Unterricht mit Arbeitsblättern, Aufgaben etc.; Stadtrallye
Kosten: 65 € pro UE à 90 Minuten = 195 € gesamt
Ergebnissicherung: Ergebnisssicherung direkt vor Ort
Kooperation mit Schulen: Ja, bereits 4 Mal erprobt
Beteiligte: maximal 25 Teilnehmende, die Lehrkräfte sollten in den Schulstunden sowie bei der Stadtrallye anwesend sein
Kontakt:

Valentina Ringelmann
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters

An der Universität 5
96047 Bamberg

Telefon: 0951 863-2227
E-Mail: valentina.ringelmann@uni-bamberg.de


zurück zur Projektübersicht