Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

Die Kelten kommen! – Ein museumspädagogisches Programm für Schulen und Museen zur Unterrichtseinheit „Eisenzeit“


Veranstalter: AGIL Bamberg
Kultursparte(n): Kultur / Geschichte / Politik / Museum
Bildungseinrichtung(en): Gymnasium
Jahrgangsstufe/Alter: 3. bis 6. Klasse
Schulfach/Lehrplanbezug: Geschichte
Lehrplanbezug:
Grundschule, Klasse 3/4:
Quellen und Überreste aus der Ortsgeschichte; wichtige Ereignisse in der Ortsgeschichte; Zusammenleben der Menschen, Umgang mit der Natur, kulturelle und religiöse Erfahrungen; unsere Region zur Zeit der Kelten
Mittelschule, Klasse 6:
Spuren keltischen Lebens in Süddeutschland; Keltisches Leben vor der römischen Eroberung; Alltag in der römischen Provinz nach 15 v. Chr.
Real- und Wirtschaftsschule, Klasse 6:
Bronze- und Eisenzeit am Beispiel der Kelten; Abenteuer Archäologie: Bodenfunde zum Sprechen bringen; Was erinnert in unserer Heimat an die Kelten?
Gymnasium, Klasse 6:
Kelten in Europa; Totenkult, Siedlungsformen; Technik und Zivilisation: Werkzeugherstellung; Beschäftigung mit Archäologie
Zielsetzung: Verständnis für die hoch entwickelte Kultur der Kelten erwecken
Beschreibung:

Lebensweise, Techniken und Werkzeuggebrauch in der Eisenzeit

Auf einer „Reise in die Eisenzeit“ können die Schülerinnen und Schüler die Lebensweise, die Techniken und den Werkzeuggebrauch der Kelten kennen lernen. Nach einer Einführung durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter von AGIL, die oder der als Keltin bzw. Kelte in weitgehend authentisch rekonstruierten Kleidungsstücken auftritt und von sich und dem damaligen Leben anhand von mitgebrachten Gegenständen in Form von Repliken erzählt, folgen verschiedene Praxisteile. Umweltbedingungen und naturnahe Lebensweise der Kelten werden anhand der Zubereitung eines „Zaubertrankes“ erklärt und verdeutlicht. Der technische Fortschritt in der Metallverarbeitung und dessen Bedeutung für die kulturelle Entwicklung und die Entstehung von Handels- und Geldwirtschaft werden erläutert und durch das Ausprobieren verschiedener Metallverarbeitungstechniken greifbar gemacht. So können sich die Teilnehmenden durch Tordieren von Metalldrähten und mithilfe eines Gussverfahrens einen Armring herstellen.

Projektformen: museumspädagogisches Programm, als integratives Angebot im Unterricht oder offenes Angebot buchbar
Projektzeit: Durchführung ganzjährig von 8.00 bis 18.00 Uhr
Projektort: Schulen, Museum
Ergebnissicherung: Fragebogenerhebung
Beteiligte: Schulklasse mit Lehrkraft und eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter von AGIL
Weitere Informationen: Prospekte sind im Büro erhältlich oder können auf Anfrage zugesandt werden.
Kontakt:

AGIL – Büro für angewandte Archäologie
Ansprechpartner: Dr. Jost Lohmann
Dipl.-Päd. Simone Famulla

Schranne 4 c
96049 Bamberg

Telefon: 0951 5190389
Fax: 0951 5190398
E-Mail: agilbamberg@web.de
Internet: www.agil-bamberg.de


zurück zur Projektübersicht