Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas

Am Anfang war das Feuer … – Ein museumspädagogisches Programm für Schulen und Museen zur Unterrichtseinheit „Steinzeit“


Veranstalter: AGIL Bamberg
Kultursparte(n): Medien / Technik
Bildungseinrichtung(en): Real- und Wirtschaftsschule
Jahrgangsstufe/Alter: 3. bis 6. Klasse
Schulfach/Lehrplanbezug: Heimat- und Sachunterricht, Geschichte
Lehrplanbezug:
Grundschule, Klasse 3/4:
Quellen und Überreste aus der Ortsgeschichte; wichtige Ereignisse in der Ortsgeschichte; Zusammenleben der Menschen, Umgang mit der Natur, kulturelle und religiöse Erfahrungen
Mittelschule, Klasse 5:
Menschen in der Frühzeit: wandernde Jäger und Sammler; gegenständliche Überreste aus der Steinzeit beschreiben, zeichnen und ihre Funktion bestimmen
Real- und Wirtschaftsschule, Klasse 6:
Leben in der Alt- und Jungsteinzeit; Abenteuer Archäologie: Bodenfunde zum Sprechen bringen; Regionalgeschichte: Was erinnert in unserer Heimat an die Steinzeit?
Gymnasium, Klasse 6:
Leben in der Steinzeit: Jäger und Sammler der Altsteinzeit, Bauern der Jungsteinzeit; Technik und Zivilisation: Werkzeugherstellung; Siedlungsformen; Totenkult; Beschäftigung mit Archäologie
Zielsetzung: Verständnis wecken für die Anforderungen, die der Mensch in der Steinzeit zur Überlebenssicherung bewältigen musste
Beschreibung:

Lebensweise, Techniken und Werkzeuggebrauch in der Altsteinzeit

Auf einer „Reise in die Steinzeit“ können die Schülerinnen und Schüler die Lebensweise, die Techniken und den Werkzeuggebrauch der altsteinzeitlichen Menschen kennen lernen. Nach einer Einführung, bei der auch ein Blick auf archäologische Arbeitsweisen geworfen wird, werden verschiedene Stationen durchlaufen. Hierbei erhalten die Teilnehmenden vielfältige Möglichkeiten, Steinzeit zu erleben und zu erproben. So wird die Technik des Feuerbohrens vorgestellt, das Arbeiten mit der Feuersteinklinge geübt, eine der ersten vom Menschen entwickelten und gebrauchten Jagdwaffen – die Atlatl (Wurfspeer) – in ihrem Gebrauch erprobt und schließlich steinzeitlicher Schmuck hergestellt.

Projektformen: museumspädagogisches Programm, als integratives Angebot im Unterricht oder als offenes Angebot buchbar
Projektzeit: Durchführung ganzjährig von 8.00 bis 18.00 Uhr
Projektort: Schulen, Museum
Ergebnissicherung: Fragebogenerhebung
Beteiligte: Schulklasse und Lehrkraft und eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter von AGIL
Weitere Informationen: Prospekte sind im Büro erhältlich und können auf Anfrage zugesandt werden.
Kontakt:

AGIL – Büro für angewandte Archäologie
Ansprechpartner: Dr. Jost Lohmann
Dipl.-Päd. Simone Famulla

Schranne 4 c
96049 Bamberg

Telefon: 0951 5190389
Fax: 0951 5190398
E-Mail: agilbamberg@web.de
Internet: www.agil-bamberg.de


zurück zur Projektübersicht